Ich wünsche jedem Kind die Möglichkeit, gesund und ausgeglichen groß werden zu dürfen und zu können. Gar nicht so einfach, denn leider zeigen mein beruflicher Alltag und die Statistik eine andere Realität. Und die ersten Lebensjahre sind so wegweisend und prägend – auf allen erdenklichen Ebenen.
Früh eintretende Gesundheitsbeeinträchtigungen können sich von der Kindheit, über die Jugend, bis ins Erwachsenenalter hinein fortsetzen und die Entstehung und Verfestigung chronischer Gesundheitsprobleme begünstigen.

Zu viele Kinder sind krank und aus meiner Erfahrung sind es meistens selbsterschaffene Probleme. Kinder leiden häufig an Übergewicht, Allergien, Neurodermitis, Stoffwechselstörungen oder sogar an psychischen Erkrankungen. Letztere beeinträchtigen die Lebensqualität von Kindern sogar noch stärker als die körperlichen Beschwerden.

Als dreifache Mutter liegt mir die Gesundheit nicht nur meiner – sondern aller Kinder besonders am Herzen. Also gründete ich Gesundheit kinderleicht.

Eine Initiative, die Kindern Gesundheitswissen vermittelt und pädagogischen Einrichtungen hilft, mehr Gesundheitsthemen in ihre Einrichtungen zu integrieren.

Ich liebe es, Kindern die Faszination unseres Körpers näher zu bringen und ihnen leicht verständlich unsere Biologie zu erklären.

Kinder sind so neugierig und offen und gehen mit einem viel leichteren Blick durch ihr Leben: sie haben die Fähigkeit, sehr schnell Lösungsansätze zu erkennen und werden richtig kreativ, wenn es um Ideen geht, was sie selber für ihre Gesundheit tun können.